Rückblick: SC Zwiesel vs. 1.FC Bad Kötzting

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Wie es der Beitragstitel schon verrät, gebe ich euch einen kleinen Rückblick zum gestrigen Toto-Pokal Spiel des SC Zwiesel gegen den 1.FC Bad Kötzting.

Nachfolgend werde ich euch eine Auflistung der Erreignisse zusammenstellen, damit ihr euch den Spielablauf besser vorstellen könnt.

 

SC Zwiesel vs. 1.FC Bad Kötzting

– In der ersten Hälfte wussten beide Mannschaften nicht zu überzeugen und spielten sehr schlechten Fußball.

– Nach dem Anpfiff erzielte der 1.FC Bad Kötzting in der 54. min das 0:1, nachdem Kollmaier einen Freistoß überragend abwehren konnte, jedoch gegen den Nachschuss machtlos war.

– In der 60. Minute verlies Nader das Feld, für ihn nahm Pöhn die Ausenposition im Mittelfeld ein.

– Fritz verlies in der 72. min das Feld. Alessandro Bendinelli spielte von nunan im Wechsel mit Pöhn auf den Flügeln.

– Der SC Zwiesel konnte sich nur mühsam einige Chancen herausspielen, selbige jedoch nicht nutzen.

– Alle Hoffnung war verflogen, als der ‘Hunter’, Matthias Niedermeier, in der 84. Minute einen schier unmöglich zu verwandelnden Kopfball dennoch ins Netz schiebte.

– Von da an galt es, sich keinen Gegentreffer mehr zu fangen, was die Zwieler auch gut hinbekamen.

– Nach der offiziellen Spielzeit folgte anschließend sofort das Elfmeterschießen.

– In selbigen konnten sich die Zwiesler wie auch im Toto-Pokal Finale gegen Grafenau durchsetzten. (Toto-Pokal Finale 2013) Dies lag nicht zuletzt an der grandiosen Leistung von Goalie Kollmaier, welche er auch das ganze Spiel über gezeigt hat. Markus Schubert trat zum letzten Elfmeter an, und es sah so aus, als hätte der Torhüter den Ball gehalten (wie auch gegen Grafenau), Jedoch konnte der Kötztinger Torwart den Ball nicht richtig festhalten, sodass das runde Leder ins Tor kullerte und ‘Schubi’ somit den entscheidenden Elfer verwandelt und so ganz nebenbei auch noch seinen persönlichen Elfmeter-Fluch beseitigt hat.

-> Hier das Video des Elfmeterschießens:

Spieler des Spiels: Der Spieler der Begegnung war nach Erachten vieler Zuschauer im Stadion der SC Zwiesel Torhüter Fabian Kollmaier, da er selbst die besten Torchancen zunichte macht und sogar einen hochprozentigen Freistoß gehalten hat. Beim Gegentor war er machtlos und hätte den Ball fast noch über die Latte gebracht. Auch wusste er zum richtigen Moment sein Tor zu verlassen und sich den Ball vor dem gegnerischen Spieler zu holen. Einen Elfmeter gehalten und selbst einen verwandelt. Deshalb gibt es für Kollmaier die Bestnote!

Fazit: Der SC Zwiesel hat keinen guten Fußball gezeigt, jedoch wie in vielen anderen Spielen auch einen unbändigen Willen auf Erfolg gehabt und konnte sich somit noch ins Elfmeterschießen retten und selbiges darüberhinaus auch noch gewinnen. Hier wurde es wieder belegt: Der SC Zwiesel spielt oftmals keinen guten Fußball, stämmt sich aber stets gegen eine Niederlage und hat mit diesem Willen schon sehr viel erreicht. In Anbetracht dessen, dass die Zwiesler nie aufgehört haben, an den Sieg zu glauben, sind sie für mich die verdienten Gewinner.

 

Damit ist alles zu dem Spiel gesagt. Ich hoffe, dass euch diese Art des Rückblicks, vor allem mit den kurzen Stichpunkten gefallen hat. Feedback ist natürlich wie immer gerne gesehen.

Danke für’s Lesen!

Matthias Probst.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s